In’s Fitnessstudio oder Training zu Hause?

Training zuhause oder Studio © Robert Kneschke © nyul Fotolia.com
Training zuhause oder Studio © Robert Kneschke © nyul Fotolia.com

Schon der römische Dichter Juvenal wusste, dass in einem gesunden Körper ein gesunder Geist wohnt. Und tatsächlich wirkt sich Sport positiv auf den Körper und Geist aus. Bewegung steigert das Wohlbefinden, macht kreativer und geistig und körperlich leistungsfähiger. Es ist allgemein bekannt, dass Sport gesund ist. Sportliches Training stärkt das Immunsystem, das Herz-Kreislauf-System und beugt vielen Erkrankungen wie Diabetes und Bluthochdruck vor. Doch viele Menschen treiben unregelmäßig Sport, weil sie wenig Zeit und viel Stress im Berufsleben haben. Den meisten fehlt vor allem die Motivation, um länger dran zu bleiben. Es bietet sich an im Fitnessstudio oder zu Hause zu trainieren.

Fitnessstudio vs. Training zu Hause

Sowohl das Training im Fitnessstudio als auch in den eigenen vier Wänden kann effektiv sein und zu guten Ergebnissen führen. Beide Trainingsmethoden haben Vor- und Nachteile.

Sport im Studio

Ein Fitnessstudio ist mit einer Vielzahl an professionellen Geräten ausgestattet, die eine gute Qualität aufweisen. Viele Fitnessstudios bieten ein kostengünstiges Training an. Anders als zu Hause, muss kein kostspieliges Minimalequipment angeschafft werden. In einem Fitnessstudio können Freunde zusammen ein Training absolvieren, sodass es als Motivationshilfe dient. Zu Hause findet das Training oft alleine statt. In etwas teureren Fitnessstudios ist eine Kombination aus Sport und Entspannung möglich. Denn die Studios bieten einen Wellnessbereich oder eine Bar an. Im Gegensatz zu einem Training zu Hause, ist im Fitnessstudio eine Beratung und Unterstützung durch einen Trainer möglich. Somit gibt es Hilfe bei der richtigen Ausführung und Technik der Übungen.

Je nach Fitnessstudio und den Uhrzeiten sind die Studios überfüllt, sodass es zu Wartezeiten bei den Geräten kommt. Anders als zu Hause, ist die Benutzung von Geräten nicht immer hygienisch, weil sie von vielen Trainierenden genutzt werden. Wer eher in Ruhe trainieren will, kann die Blicke von anderen Mittrainierenden als störend empfinden. Im Gegensatz zu einem Training zu Hause ist das Trainieren im Studio an begrenzte Öffnungszeiten gebunden.

Fitness zu Hause

Das Training zu Hause ist praktisch, weil es keine Wartezeiten und keinen Anfahrtsweg gibt. Es kann abwechslungsreich und flexibel trainiert werden. Im Vergleich zu einem hektischen Besuch im Fitnessstudio, ist zu Hause eine entspannte Atmosphäre, bei der unbeobachtetes Trainieren möglich ist. Anders als im Fitnessstudio, kann der Trainierende die Musik nach seinem Geschmack selbst auswählen. Fitnesstraining zu Hause ist außerdem zeitsparend, sodass Berufstätige Sport in ihr Alltag leichter integrieren können.

Wer zu Hause trainieren möchte, muss viel Disziplin aufbringen. Denn es ist verlockend, sich auf die Couch zu setzen. Anders als im Fitnessstudio, sind die Ablenkungen zu Hause größer. Auch Motivationsprobleme können auftreten, weil keine Mittrainierende oder Trainer da sind. Im Gegensatz zu einem vollständig ausgestatteten Fitnessstudio, muss zu Hause genügend Platz für die Geräte vorhanden sein. Allerdings ist ein zielgerichtetes und erfolgreiches Training für Freizeitsportler mit den Eigengewichtsübungen möglich.
Online Fitnessstudios

Wer Anleitung und Unterstützung beim Training haben möchte, kann sich von einem Online-Coach helfen lassen. Online-Fitnessstudios mit einem Abnehmprogramm unterstützen beim Erreichen der Ziele. Ein abgestimmtes Fitnessprogramm, ein angepasster Ernährungsplan und eine Betreuung durch Experten motivieren beim fit werden. Dank des Online Fitnessstudios ist Trainieren überall und jederzeit möglich. Es gibt ein großes Angebot an Home-Fitness, wodurch die Entscheidung schwerfallen kann. Die Forscher fanden in einer umfangreichen Studie heraus, welche Kriterien ein Online Fitnessprogramm erfüllen muss:

1. Fachwissen von Sportexperten heranziehen Ein erfahrener Trainer sollte die Übungen erklären und auf Wichtiges hinweisen.
2. Trainingsprogramme verwenden Ein zusammengestelltes Workout ist effektiver als Einzelübungen und sorgt für abwechslungsreiches Trainieren.
3. Nach einem flexiblen Trainingsplan trainieren Ein flexibler Trainingsplan sollte sich auf neue Situationen einstellen lassen und motivieren.
4. Eine angenehme Atmosphäre schaffen Eine angenehme und ansprechende Atmosphäre beim Home-Fitnessprogramm ist wichtig, damit Sport Spaß macht und die Motivation anhält.
5. Die Erfolge messen Seine Fortschritte zu dokumentieren ist wichtig, um sich zum Weitermachen zu motivieren. Dazu gehören Vorher-Nachher- Bilder und das Erfassen des Gewichts, des Bizeps sowie des Brust- und Bauchumfangs.

Die richtige Auswahl treffen

Auch Vergleichsportale können bei der Entscheidung des richtigen Online-Abnehmprogramms helfen. So sind z.B. auf dem Informationsportal Netzsieger.de die beliebtesten und bekanntesten Programme aufgelistet. Das Programm BodyChange überzeugt in allen Kriterien. Denn es ist von Sportwissenschaftlern, Ernährungsexperten und Profisportlern entwickelt worden. Außerdem ist es ein Krankenkassen-zertifiziertes Gesundheitsprogramm. Des Weiteren wird ein Anschlussprogramm zum Gewichthalten angeboten. Bei der Entscheidung können solche Kriterien wie die Dauer des Programms, die Schwerpunkte und der Preis eine Orientierung geben.

Eine individuelle Entscheidung

Es ist jedem überlassen, ob er regelmäßig im Fitnessstudio zusammen mit vielen Menschen trainiert oder lieber ein ruhiges Fitnessprogramm zu Hause bevorzugt. Je nach Trainingszielen und Vorlieben gibt es zahlreiche Trainingsprogramme. Für Bodybuilder ist ein Training im Fitnessstudio meist optimaler. Das Wichtigste ist, dass ein regelmäßiges und effektives Training möglich ist.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*