5 Tipps wie du Hungerattacken beim Abnehmen vermeiden kannst

5 Tipps gegen Heißhungerattacken beim Abnehmen © THesIMPLIFY - Fotolia.com
5 Tipps gegen Heißhungerattacken beim Abnehmen © THesIMPLIFY - Fotolia.com

Gerade für Leute, die ganz am Anfang ihrer Fitness-Laufbahn stehen ist es häufig von großem Interesse neben regelmäßigem Sport auch die Ernährung grundlegend umzustellen. Aber wenn ihr mal ehrlich seid, dann sind es ja meistens nicht nur die möglichen gesundheitlichen Risiken, die den Wunsch nach Fettverbrennung aufkommen lassen, sondern ganz gewöhnliche Eitelkeit. Und gerade dann möchtet ihr ja möglichst schnell abnehmen, um vielleicht bei eurem neuen Schwarm oder beim geplanten Strandurlaub eine gute Figur zu machen.

Nur leider ist so eine Umstellung und FDH (Friss die Hälfte) gar nicht so leicht. Selbst die Willensstärksten unter uns können Hungerattacken nicht immer tapfer die Stirn bieten, ohne auch mal schwach zu werden. Gerade jetzt im bevorstehenden Winter oder an stressigen Tagen möchten wir uns doch auch mal Schokolade oder andere Nervennahrung gönnen.

Im Folgenden deshalb 5 Tipps und Tricks wie ihr Hungerattacken Einhalt gebieten und den berühmt-berüchtigten Jojo-Effekt nahezu ausschließen könnt.

  1. Banal wie genial: Mehr trinken als sonst:
    Wenn der Magen voll ist, verspürt ihr weniger Hunger, ist ja klar. Genau auf diesem Prinzip arbeiten ja auch Fruchtfaserkapseln und ähnliche Präparate, die im Magen aufquellen. Am besten vor jeder Mahlzeit erst mal ein großes Gals Wasser trinken.
  2. Gelegenheit macht Liebe: Alles Leckere aus dem Sichtfeld verbannen:
    Kein Witz! Ihr solltet gar nicht erst viele Leckereien im Kühlschrank und besonders nicht im Sichtfeld haben. Unser Gehirn arbeitet über den Sehnerv und wir bekommen Hunger, wenn wir leckere Speisen nur sehen oder riechen. Das Wasser läuft dann sprichwörtlich im Mund zusammen. Mit demselben „optischen“ Trick seid ihr auch bei kleinerer Tellergröße beim Essen schneller satt, weil dem Gehirn suggeriert wird „Es gibt jetzt ohnehin nichts mehr“.
  3. Rindfleisch und Schweinefleisch! Eiweiss macht nicht dick:
    Zucker und Kohlenhydrate werden evolutionsbedingt für schwere Zeiten in Fettzellen angelegt. Magere Fleischsorten, Eier und Milchprodukte hingegen sind fast reines Eiweiss, welches sofort in Energie umgewandelt wird. Ihr könnt euch als ruhig an einem leckeren Steak mit Salat satt essen, ohne zuzunehmen. Eure Fettverbrennung läuft weiter, so lange keine Nudeln, Kartoffeln, Reis oder andere Kohlenhydrate dabei sind. Danke an die Diät Community schlankr.de für diesen hilfreichen „Low Carb-Tipp“
  4. Trotz allem regelmäßig essen:
    Abends nichts mehr essen oder auf das Früstück verzichten lässt uns schneller abnehmen – Das sind überholte Diät-Mythen. Gerade letzteres ist ungemein wichtig, um gut in den Tag zu kommen und genug Energie für die Arbeit zu haben. Wer abnehmen möchte, sollte nur auf die Gesamtenergie-Bilanz achten. Wie oft am Tag ihr etwas esst, ist vollkommen egal, solange ihr mehr Kalorien verbraucht, als ihr zu euch nehmt. Doch mit regelmäßigem Sport und Workout ist der Grundumsatz ohnehin viel höher, so dass es nicht schwer ist, eine negative Energie-Bilanz und damit eine Gewichtsreduktion zu erreichen.
  5. Alleine Essen:
    Ihr kennt das doch sicherlich alle: Gemeinsam und gesellig zusammen sitzen fördert den Hunger. Gemeinsam schmeckt es einfach besser, das ist klar. Der evolutionsbedingte Fressneid, wird euch üble Hungerattacken bescheren, wenn ihr anderen beim Essen zuschaut. Einfach nicht machen, so einfach ist das.

Bildrechte: © THesIMPLIFY – Fotolia.com


Dürfen wir Dich noch um eine kurze Bewertung für diesen Beitrag bitten?

Bewertung 3.7 Sterne aus 3 Meinungen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*